Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Meilenstein: Freihandelszone deckt 26 afrikanische Länder ab

Meilenstein: Freihandelszone deckt 26 afrikanische Länder ab
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im ägyptischen Scharm el-Scheick haben sich Delegierte aus afrikanischen Ländern zu einem Wirtschaftsgipfel getroffen, um ein historisches Freihandelsabkommen zu unterzeichnen. Nach vier Jahren intensiver Verhandlungen haben sich die Mitglieder dreier afrikanischer Wirtschaftsbündnisse auf eine Vereinbarung geeinigt. Die Freihandelszone wird 26 Länder umfassen mit einem Markt von 625 Millionen Verbrauchern Und einem Bruttosozialprodukt von umgerechnet. 900 Milliarden Euro.

Francis Mangeni, der Direktor der Wirtschaftsvereinigung COMESA, sagte: “Dies ist ein Meilenstein in der Geschichte Afrikas. Denn jetzt werden wir eine Freihandelszone haben, einen einzigen großen Wirtschaftsraum, der halb Afrika umfasst. So etwas ist noch nie da gewesen.” Dabei sind Länder wie Südafrika, Ruanda, Sambia, Äthiopien, Eritrea, Kenia, Ägypten und Simbabwe. Euronews-Korrespondent Mohamed Sheikhibrahim meint: “Der Zugang zu wirtschaftlicher Integration afrikanischer Länder ist nach wie vor problematisch, vor allem was die Infrastruktur angeht, in Bereichen wie Transport, Telekommunikation und Energie.”