EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Elfter MERS-Toter in Südkorea - Weniger Neuerkrankungen

Elfter MERS-Toter in Südkorea - Weniger Neuerkrankungen
Copyright 
Von Christoph Debets mit REUTERS, dpa, APTN
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Südkorea hat sich die Zahl der MERS-Toten auf elf erhöht. Allerdings meldeten die Behörden am Freitag nur vier neue Fälle der gefährlichen Atemwegserkrankung.

WERBUNG

In Südkorea hat sich die Zahl der MERS-Toten auf elf erhöht. Allerdings meldeten die Behörden am Freitag nur vier neue Fälle der gefährlichen Atemwegserkrankung. Es ist die geringste Zahl von Ansteckungen in den vergangenen elf Tagen. Nach Angaben der Behörden ist der Ausbruch bislang auf Krankenhausinfektionen beschränkt. Dennoch wurden mehr als 2.400 Schulen und Kindergärten vorsorglich geschlossen. Ein Expertenteam der Weltgesundheitsorganisation (WHO), das derzeit den Ausbruch in Südkorea untersucht, empfahl der Regierung, diese wieder zu öffnen.

Robert Koch Institut (rki_de</a>) sieht geringe <a href="https://twitter.com/hashtag/Mers?src=hash">#Mers</a>-Gefahr für Deutschland <a href="http://t.co/1J95DX02Up">http://t.co/1J95DX02Up</a> <a href="http://t.co/ohVdchHAPs">pic.twitter.com/ohVdchHAPs</a></p>&mdash; Reuters Deutschland (reuters_de) 11. Juni 2015

Erster MERS-Patient in Südkorea war im Mai ein 68-Jähriger, der zuvor von einer Nahost-Reise zurückgekehrt war. MERS, das erstmals 2012 in Saudi-Arabien nachgewiesen wurde, zählt wie viele Erkältungsviren und der SARS-Erreger zu den Coronaviren. Der Ausbruch in Südkorea ist der bislang größte außerhalb der arabischen Halbinsel.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Womöglich 4000 Jahre alte Krebsbehandlung im alten Ägypten nachgewiesen

Dänemark: Großbrand im Bürogebäude des Ozempic-Herstellers

Vor der Europawahl: Was sich LongCovid-Patienten wünschen...