Keine Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften: Urteil gegen Italien

Keine Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften: Urteil gegen Italien
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Italien zur Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften

WERBUNG

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Italien zur Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften aufgefordert"],“documentcollectionid2”:[“JUDGMENTS”],“itemid”:[“001-156265”]}.

Sonst verstoße Italien gegen Menschenrechte, urteilten die Richter.

Geklagt hatten drei schwule Paare. Der Staat muss ihnen nun Entschädigung zahlen und Rechtskosten erstatten.

Die jetzige sozialdemokratische Regierung will zwar keine Homo-Ehe, dafür nun aber bis Jahresende die eingetragene Lebenspartnerschaft durchsetzen.

Das katholisch geprägte Italien ist bisher eines der wenigen EU-Länder, in denen gleichgeschlechtliche Partnerschaften rechtlich nicht anerkannt sind.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

140 Meter unter Eis: Valentina Cafolla holt in nur 36 Stunden den Weltrekord zurück

Das älteste Land in Europa: Was steckt hinter Italiens Überalterungsproblem?

Zwei Verletzte: Erdloch in Neapel verschluckt Autos