Eilmeldung
This content is not available in your region

Flüchtlingsandrang: Slowenien mobilisiert Armee und bittet EU um Hilfe

euronews_icons_loading
Flüchtlingsandrang: Slowenien mobilisiert Armee und bittet EU um Hilfe
Schriftgrösse Aa Aa

Zur Bewältigung des enormen Flüchtlingsandrangs mobilisiert Slowenien jetzt die Armee.

Das slowenische Innenministerium teilte mit, allein bis zum Mittag seien am Dienstag 6000 Menschen eingereist.

Nach eigenen Angaben kann das EU- und Schengenland nur die Ankunft von 2500 Schutzsuchenden verkraften.

Sicherheitskräfte begleiteten eine Kolonne von mehreren hundert Migranten und Flüchtlingen in das Aufnahmezentrum Brežice an der slowenisch-kroatischen Grenze.

Viele von ihnen hatten zuvor auf der kroatischen Seite der Grenze ausharren müssen.

Nässe, niedrige Temperaturen und die Strapazen der Fußmärsche bringen etliche Menschen an den Rand der Erschöpfung.

Medizinische Versorgung scheint unmöglich.

Slowenien appellierte erneut an die EU, bei der Bewältigung der Krise zu helfen und mahnte «einen Test für die Solidarität» an.

Der Militäreinsatz soll vorerst auf drei Monate begrenzt sein und in erster Linie der organisatorischen Unterstützung der Sicherheitskräfte im Umgang mit den Schutzsuchenden dienen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.