Saint-Denis: In der Nachbarschaft einer Terrorzelle

Saint-Denis: In der Nachbarschaft einer Terrorzelle
Von Andrea Büring
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Leere Straßen in Saint-Denis, wo die Polizei die Wohnung der Terrorzelle stürmte. Sieben Stunden lang war in dem Viertel der Schusswechsel zu hören

WERBUNG

Leere Straßen in Saint-Denis, wo die Polizei die Wohnung der Terrorzelle stürmte. Sieben Stunden lang war in dem Viertel der Schusswechsel zu hören. Da lagen die Attentate von Paris gerade erst wenige Tage zurück.

Zwei einschneidende Erlebnisse, die viele Menschen in Saint-Denis tief schockierten. Dazu die Erkenntnis, in der Nachbarschaft von Terroristen gelebt zu haben.

“Wie viele Menschen wollen sie noch töten,” fragt eine Frau in der Fußgängerzone. Es sei sehr, sehr schlimm, ihr fehlten die Worte. Sie fühle sich wie gelähmt.

Alle Menschen seien verzweifelt. Man bekomme beigebracht, seinen Nächsten zu lieben. Warum also diese Gewalt? meint ein Passant.

Zwei Schulen befinden sich in der Straße, wo sich die Terroristen verschanzt hielten. Offenbar hatten sich mehrere Eltern dort in der Vergangenheit bei der Stadtverwaltung über verdächtige Individuen beschwert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sieben Stunden in Saint-Denis: Zwei Tote, sieben Festgenommene

Messerattentäter von Paris hat vermutlich psychische Probleme

Überfüllte Weihnachtsmärkte im Elsass: Straßburg vor Besucherrekord