EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Internetunternehmer Kim Dotcom könnte an die USA ausgeliefert werden

Internetunternehmer Kim Dotcom könnte an die USA ausgeliefert werden
Copyright 
Von Euronews mit Reuters
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der deutsch-finnische Internetunternehmer Kim Dotcom könnte demnächst an die USA ausgeliefert werden. Das hat ein Gericht in Neuseeland entschieden

WERBUNG

Der deutsch-finnische Internetunternehmer Kim Dotcom könnte demnächst an die USA ausgeliefert werden. Das hat ein Gericht in Neuseeland entschieden. Er kündigte an, Widerspruch gegen die Auslieferung einzulegen.

Thank you for your support. The fight goes on. Enjoy the holidays. I'm happy to be with my kids. There are bigger things than copyright :-)

— Kim Dotcom (@KimDotcom) 23. Dezember 2015

Dotcom und seinen Mitangeklagten wird von den US-Behörden wegen Geldwäsche und Urheberrechtsverletzung verfolgt. Kern des Rechtsstreits ist seine Internetseite Megaupload, ein ehemaliger Sharehosting-Dienst. Auf Megaupload konnten Benutzer beliebige Dateien hochladen, so auch urheberrechtlich geschütztes Material wie Hollywood-Filme oder Musikdateien. Dotcom wird in den USA vorgeworfen, Internetnutzer dabei zu Urheberrechtsverletzungen ermutigt zu haben. So war auf Megaupload Der US-Film- und Musikindustrie soll dadurch ein Schaden von rund einer halben Milliarde Euro entstanden sein.

Vor drei Jahren hatte die neuseeländische Polizei das Anwesen von Dotcom gestürmt und Eigentum im Wert von mehreren Millionen Euro beschlagnahmt. Außerdem war die Internetseite Megaupload gesperrt worden.

Weitere InformationenInterview mit Kim Dotcom kurz vor der Gerichtsentscheidung

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Internet-Unternehmer Kim Dotcom bleibt auf Kaution frei

Neuseeland begrüßt 2024

Es darf wieder geraucht werden