Syrien: Russland zieht Hubschrauber ab, aber Kampfeinsätze gehen weiter

Syrien: Russland zieht Hubschrauber ab, aber Kampfeinsätze gehen weiter
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russland zieht schwere Kampfhubschrauber aus Syrien ab. Staatliche russische Fernsehsender melden, dass zwei Mi 24 und ein Mi 35 Helikopter mitsamt

WERBUNG

Russland zieht schwere Kampfhubschrauber aus Syrien ab. Staatliche russische Fernsehsender melden, dass zwei Mi 24 und ein Mi 35 Helikopter mitsamt Mannschaften in ein Antonov Transportflugzeug verladen wurden und den Luftwaffenstützpunkt Hmamim Richtung Russland verlassen haben. Ein Kremlsprecher betonte unterdessen, die russischen Luftstreitkräfte würden ihre Einsätze zur Unterstützung der syrischen Armee fortsetzen.

by weaponsofworld The Mi-35#russia#russian#helicopter#airforce#aircraft#fight#fighter#missile#mi35#militapic.twitter.com/CginS37O6E

— Rayan Dkhil ✈ (@RayanDkhilFLY) March 27, 2016

Ein Armeesprecher charakterisierte die kommenden Aufgaben:

“Die verbleibenden Kräfte werden ihre Kampfeinsätze fortsetzen. Nennen wir sie einfach Kräfte, die jederzeit auf Angriffe reagieren oder jede andere Aufgabe ausführen können, falls der Befehl dazu kommt.”

Die russischen Transportflugzeuge starten Richtung Mittelmeer und fliegen eine Route, die von russischen Kriegsschiffen gegen Angriffe gesichert wird.

Nach über fünf Monaten Einsatz wurde vom Kreml der Befehl zum Abzug eines Großteils der russischen Kräfte gegeben, weil alle geplanten Einsatzziele erreicht seien.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Weißhelme in Syrien berichten von Angriffen in Idlib mit vielen Toten

Mehr als 100 Tote bei Anschlag auf Militärakademie: Syrien verübt Vergeltungsschläge

Neue Proteste gegen Assad in Syrien: "Baschar muss weg"