Syrischer Flüchtling und Spitzenathlet trägt olympisches Feuer

Syrischer Flüchtling und Spitzenathlet trägt olympisches Feuer
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Eigentlich wollte er als Schwimmer für Syrien bei den Olympischen Spielen mitmachen, doch dann kam der Krieg. Der 27-jährige Ibrahim verlor ein Bein

WERBUNG

Eigentlich wollte er als Schwimmer für Syrien bei den Olympischen Spielen mitmachen, doch dann kam der Krieg. Der 27-jährige Ibrahim verlor ein Bein. Seit zwei Jahren lebt er nun als Flüchtling in Griechenland und am 26. April darf er die olympische Flamme tragen, beim Fackellauf für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.

Der Spitzenathlet sagt: “Für mich wird ein Traum wahr. Ich habe mir das immer gewünscht, einmal bei den Olympischen Spielen dabei sein zu können. Und heute bin ich hier. Ich habe es höher geschafft, als ich es je für möglich gehalten hätte. Für mich ist es eine Ehre, das olympische Feuer tragen zu dürfen.”

Athen ist sein neues Zuhause. “Ich trage die Flamme für mich selbst, aber auch für alle Syrer, für alle Flüchtlinge auf der ganzen Welt, und für den Sport, der viele Wunden heilen kann. Ich gebe niemals auf, ich blicke immer nach vorn”, sagt Ibrahim.

Mehr zu seiner Geschichte in englischer Sprache hier.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

6 Dinge über das olympische Feuer, die Sie (vielleicht) nicht wussten

Zwei Jahre Krieg gegen die Ukraine: 14 Millionen Menschen sind bereits geflohen

Serbien: Flüchtlinge aus Russland möchten in die EU