Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Natos Botschaft an Russland: "Wir wollen keinen neuen Kalten Krieg"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Natos Botschaft an Russland: "Wir wollen keinen neuen Kalten Krieg"
Schriftgrösse Aa Aa

Die Nato-Staaten wollen vor ihrem Gipfeltreffen im Juli in Warschau noch einmal das Gespräch mit Russland suchen. Beim Außenministertreffen habe es breite Zustimmung für die Idee gegeben, den Nato-Russland-Rat einzuberufen, sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg.

Ein Angriff auf einen Alliierten, wäre ein Angriff auf das gesamte Bündnis.

Er bestätigte zudem, dass Truppen in Osteuropa stationiert werden: “Wir sind in mehreren Ländern präsent und das sendet eine ganz klare Botschaft: Ein Angriff auf einen Alliierten, wäre ein Angriff auf das gesamte Bündnis. Aber zugleich möchten wir die Botschaft senden, dass die Nato keine Konfrontation wünscht. Wir wollen keinen neuen Kalten Krieg. Wir bemühen uns weiter um eine konstruktive Kooperation mit Russland.”

Der russische Außenminister Sergei Lawrow zeigte sich überrascht. Der russischen Nachrichtenagentur Interfax gegenüber sagte er, die Nato hätte vorher mit Russland darüber diskutieren sollen, anstatt etwas eigenhändig zu verkünden.