EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"Brexit"-Sorgen: US-Notenbank lässt Leitzins unverändert

"Brexit"-Sorgen: US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die US-Zentralbank Fed dreht vorerst nicht an der Zinsschraube.

WERBUNG

Die US-Zentralbank Fed dreht vorerst nicht an der Zinsschraube. Zu schwach sind die Konjunkturdaten aus dem Inland. Zu groß die Unsicherheiten, die unter anderem durch einen möglichen “Brexit” drohen. Klare Signale hinsichtlich eines Termins für eine Zinsanhebung gab es nicht. US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen erklärte: “Den Brexit, die kommende Entscheidung Grobritanniens, ob es in der EU verbleibt oder nicht, haben wir diskutiert und ich kann sagen, dass es einer der Faktoren für die heutige Entscheidung war.”

Die Anleger an der Wall Street reagierten enttäuscht: Der US-Leitindex verzeichnete den fünften Verlusttag in Folge. Der Dow Jones fiel um 0,2 Prozent auf 17 640 Punkte.

Nach der Entscheidung der US-Bank lassen auch die Japaner den Leitzins unangetastet. In
Marktkreisen wird jedoch damit gerechnet, dass die Bank of Japan die geldpolitischen Zügel bei ihrer Sitzung im Juli weiter lockert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Entfremdet vom britischen Königshaus? Prinz Harry ist offiziell "US resident"

Tottenham-Eigner Lewis steht wegen "schamlosen Insiderhandels" vor Gericht

Grenzschutzbehörde rettet mindestens 85 Migranten