EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Freihandel trotz Austritt? Nigel Farage droht Europaparlament

Freihandel trotz Austritt? Nigel Farage droht Europaparlament
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein überraschender Aufritt: Brexit-Wortführer Farage im EU-Parlament.

WERBUNG

Der britische UKIP-Politiker und Rechtspopulist Nigel Farage hat im Europaparlament für ein Freihandelsabkommen zwischen Großbritannien und der EU geworben.

Der Rechtspopulist nahm in seiner Funktion als EU-Abgeordneter in Straßburg an der Debatte zum britischen Austritts-Votum teil.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, der sich laut über die Anwesenheit Farages wunderte, warb dafür, das Abstimmungsergebnis zu respektieren. Er sei aber traurig über die Entscheidung und werde sich um schnelle Klarheit bemühen.

Juncker zu Nigel Farage: “Sie haben für den Brexit gekämpft. Warum sind Sie hier?”

— Stefan Leifert (@StefanLeifert) June 28, 2016

“Ich werde mit der britischen Regierung und Premierminister David Cameron sprechen, der nach wie vor ein Freund ist – denn die Briten bleiben trotz der Entscheidung unsere Freunde. Ich werde den Premier bitten, die Situation so bald wie möglich aufzuklären. Wir dürfen uns nicht in anhaltender Unsicherheit bewegen”, so Juncker.

Wie das zukünftige Verhältnis zwischen Brüssel und London aussehen soll, ist bisher unklar. Europapolitiker waren sich in den vergangenen Tagen aber einig, dass Großbritannien so schnell wie möglich darüber klar werden müssen, wie die Beziehungen zur EU in Zukunft aussehen sollen. Juncker sagte jedoch: “Die Tagesordnung bestimmen nicht diejenigen, die austreten wollen, sondern wir.”

Farage will auf Handel mit der EU nicht verzichten
Farage, der für freien Handel eintrat, warnte gleichzeitig, dass die Abwesenheit eines solchen Abkommens für die EU schlimmere Konsequenzen habe als für Großbritannien: “Lassen Sie uns pragmatisch, vernünftig, erwachsen und realistisch sein und uns auf ein zollfreies Abkommen einigen. Dann werdet ihr feststellen, dass Großbritannien euer Freund ist, dass wir mit euch Handel treiben und kooperieren und euer bester Freund auf der Welt sein werden.”

Der Hardliner war vom Plenum ausgepfiffen worden, nachdem er den Abgeordneten vorgeworfen hatte, noch nie einer ordentlichen Arbeit nachgegangen zu sein.

Bei Twitter schrieb er anschließend: “Wie man sehen kann, waren die Abgeordneten froh mich zu sehen.”

Just spoke in the European Parliament, they were pleased to see me as you can tell.https://t.co/7TRJlBXLJl

— Nigel Farage (@Nigel_Farage) June 28, 2016

Das EU-Parlament will sich für zügige Verhandlungen über einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union einsetzen. Nach der etwa zweistündigen Debatte verabschiedeten die Abgeordneten eine entsprechende Resolution.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

EU-Gipfel in Brüssel: Cameron will "möglichst enge Beziehung"

Machtkampf: Labour-Abgeordnete wollen Parteichef Corbyn stürzen

Brexit-Wahlversprechen: Politiker aus dem "Leave"-Lager rudern zurück