Erdogan will weiter hart gegen Gülen-Anhänger vorgehen

Erdogan will weiter hart gegen Gülen-Anhänger vorgehen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat ein gnadenloses Vorgehen gegen Unterstützer seines Erzfeindes Fethullah Gülen angekündigt.

WERBUNG

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat ein gnadenloses Vorgehen gegen Unterstützer seines Erzfeindes Fethullah Gülen angekündigt.

Die türkische Regierung wirft der Bewegung des im US-Exil lebenden Predigers vor, den Putschversuch organisiert zu haben.

Ein formaler Auslieferungsantrag sei in Vorbereitung, so Erdogan.

Bei der Beerdigung mehrerer Todesopfer des Putschversuchs in Istanbul verglich Erdogan die Gülen-Bewegung mit einem Krebsvirus, das den ganzen Staat befallen habe.

Der Präsident erklärte: “Brüder, lasst uns nicht vergessen, dass es nicht unsere Aufgabe ist, Rache zu üben. Der größte Rächer ist Gott. Daher werden alle Schritte von Gülens Terrorgruppe ein Nachspiel haben. Wie? Durch den Willen des Volkes.”

Erneut forderten seine Anhänger in Sprechchören die Todesstrafe für Putschisten.

[no comment live] a funeral service for a victim of a thwarted coup https://t.co/egkrZSCMXy

— euronews (@euronews) July 17, 2016

Gülen, der seit Ende der Neunzigerjahre im selbstgewählten Exil in Pennsylvania lebt, wies jede Verwicklung in den Umsturzversuch von sich.

Er deutete seinerseits an, dass Erdogan den Putsch inszeniert haben könnte, um Gegner in Reihen der Streitkräfte und der Justiz zu beseitigen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Griechenland: Ein neues Visum für Besucher aus der Türkei

Hochwasser in Antalya in der Türkei - auch Hunde und Katzen gerettet

Von der Welt vergessen? Gedenken an Erdbeben-Opfer in Syrien