Eilmeldung
This content is not available in your region

London ist gegen eine gemeinsame Verteidigungspolitik der EU

euronews_icons_loading
London ist gegen eine gemeinsame Verteidigungspolitik der EU
Schriftgrösse Aa Aa

Deutschland, Frankreich und Italien werben für eine gemeinsame Verteidigungspolitik, Großbritannien aber ist dagegen. Der Aufbau eines Hauptquartiers zur Steuerung von zivilen und militärischen Einsätzen stand unter anderem bei einem Treffen der EU-Verteidigungsminister in Bratislava zur Debatte.

“Eine bessere europäische Verteidigung steht nicht im Widerspruch zur Nato-Partnerschaft, es handelt sich nicht um einen Wettbewerb”, so die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini.

Der britische Verteidigungsminister Michael Fallon hingegen war der Ansicht, Projekte wie jenes eines Hauptquartiers würden Doppelstrukturen schaffen: “Wir werden uns der Idee einer EU-Armee oder eines Hauptquartiers der Armee widersetzen, denn das würde die Nato untergraben. Die Nato muss der Eckstein unserer Verteidigung bleiben.”

Deutschland und Frankreich betonten, dass es nicht um die Schaffung einer europäischen Armee, sondern um eine verstärkte Zusammenarbeit gehe.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.