Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kinder verhungern im Jemen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Kinder verhungern im Jemen
Schriftgrösse Aa Aa

Das Gesundheitssystem im Jemen ist am Zusammenbrechen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO sprach von einem Anstieg der Cholera-Fälle. UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, beklagt schwere Unterernährung beiund verhungerte Kinder in dem Bürgerkriegsland.

Tarik Jasarevic von der WHO erklärte: “Die jüngsten Zahlen zeigen, dass es mehr Cholera-Erkrankungen gibt. Wir haben 1410 Fälle von Verdacht auf Cholera in zehn der 23 Bezirke des Jemen.”

Besonders die Kinder leiden unter Armut und Krieg.

Christophe Boulierac von UNICEF sagte: “Fast 10.000 Todesfälle von Kindern unter fünf Jahren haben wahrscheinlich mit dem sich verschlechternden Gesundheitssystem zusammen. 600 Kliniken mussten schließen, ein Fünftel aller Impfzentren sind geschlossen.”

Im Jemen im Süden der arabischen Halbinsel kämpfen schiitische Huthi-Rebellen und ihre Verbündeten gegen die international anerkannte Regierung von Präsident Hadi, der vor den Aufständischen in die saudische Hauptstadt Riad geflohen war. Eine von Saudi-Arabien geführte Koalition fliegt seit März vergangenen Jahres Luftangriffe gegen die Aufständischen, die große des Teile des Jemens kontrollieren, darunter die Hauptstadt.