Eilmeldung

Tote bei Anschlag auf Krankenhaus in Bengasi

Tote bei Anschlag auf Krankenhaus in Bengasi
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Sprengstoffanschlag in der libyschen Hafenstadt Bengasi sind mindestens sieben Menschen getötet und mehr als 20 verletzt worden. Der in einem Auto versteckte Sprengsatz detonierte auf dem Parkplatz des Jala-Krankenhaus.

Bislang hat sich keine Gruppe zu dem Anschlag bekannt. In den vergangenen Wochen hatten islamistische Milizen die Verantwortung für mehrere Sprengstoffanschläge in Bengai übernommen.

In Libyens zweitgrößter Stadt bekämpfen sich seit mehr als zwei Jahren militante Islamisten und Milizen von Ex-General Chalifa Haftar. In der vergangenen Woche hatten Haftars Streitkräfte einige Stellungen der Dschihadisten eingenommen. Die Kampfhandlungen dauern allerdings in Bengasi weiter an. Haftar unterstützt eine von der UNO nicht anerkannte libysche Gegenregierung.





In Sirte toben heftige Häuserkämpfe zwischen Regierungstruppen und Kämpfern der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat. Mit Hilfe amerikanischer Luftunterstützung ist es ihnen gelungen, die Dschihadisten weitgehend aus Sirte zu vertreiben. Sirte wird seit über einem Jahr von IS-Dschihadisten kontrolliert.
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.