Eilmeldung

Neuer Präsident: Kurswende in Moldau

Neuer Präsident: Kurswende in Moldau
Schriftgrösse Aa Aa

Der neugewählte moldawische Präsident Igor Dodon hat seinen Amtseid geleistet. Dodon gilt als pro-russisch. Bei den Wahlen Mitte November hatte sich der 41-Jährige gegen seine pro-europäische Kontrahentin, Maia Sandu, mit knapp fünf Prozent Vorsprung durchgesetzt.

Moldau hatte 2014 ein Assoziierungsabkommen mit der EU geschlossen. Dodon will nun ein Referendum organisieren und die Bürger fragen, ob das Land aus diesem Abkommen aussteigen und stattdessen der von Russland angeführten Eurasischen Wirtschafsgemeinschaft beitreten sollte.

Beim Amtsantritt begleitete ihn seine Familie. Auch während des Wahlkampfs hatte Dodon sich gerne mit seinen drei Kindern gezeigt, als sogenannter “Träger der traditionellen Werte”.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.