Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Kongo: Kabila lenkt ein

Kongo: Kabila lenkt ein
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Joseph Kabila, Präsident der Demokratischen Republik Kongo, hat sich offenbar mit der Opposition auf Neuwahlen geeinigt. Das gab ein Sprecher der katholischen Kirche in dem zentralafrikanischen Land bekannt. Kongos Bischofskonferenz hatte die Verhandlungen als Vermittler geleitet.

Kabilas zweite Amtszeit als Staatschef endete am 19. Dezember, gemäß Verfassung ist keine weitere Amtszeit möglich. Nach Angaben der Regierung sei es unmöglich, Wahlen vor 2018 abzuhalten, somit wäre Kabila de facto an der Macht geblieben. Das hatte wütende Proteste der Opposition ausgelöst, es kam zu Straßenschlachten. Der jetzigen Einigung zufolge soll ein Übergangsregierungschef eingesetzt werden und die Wahl spätestens Ende 2017 stattfinden.