Staatsanwaltschaft in Paris will Ermittlungen gegen Fillon fortsetzen

Staatsanwaltschaft in Paris will Ermittlungen gegen Fillon fortsetzen
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Pariser Staatsanwaltschaft hat angekündigt, die Ermittlungen gegen den konservativen Präsidentschaftskandidaten François Fillon fortzusetzen.

WERBUNG

Die Pariser Staatsanwaltschaft hat angekündigt, die Ermittlungen gegen den konservativen Präsidentschaftskandidaten François Fillon fortzusetzen. Ihm wird vorgeworfen, seine Ehefrau Penelope jahrelang als Assistentin auf Staatskosten scheinbeschäftigt zu haben.

http://www.zeit.de/kultur/2017-02/frankreich-francois-fillon-emmanuel-macron-ehefrauen-praesidentschaftswahl-10nach8#infobox-10nach8-1-tab

Insgesamt haben Fillons Ehefrau und zwei Kinder über mehrere Jahre etwa 1 Million Euro erhalten. Sowohl Penelope Fillon als auch die Kinder haben Jura studiert.

Der Präsidentschaftskandidat der “Républicains” weist die Vorwürfe gegen ihn zurück. Seine Frau habe für ihn gearbeitet, er sagte, es handle sich um eine Verschwörung gegen ihn.

Auch Parteikollegen hatten Fillon zuletzt gedrängt, die Präsidentschaftskandidatur aufzugeben und für einen anderen Kandidaten Platz zu machen. Im Lauf der von der Presse aufgedeckten Affäre ist Fillon in den Umfragen immer weiter abgerutscht.

Laut einer aktuellen Umfrage liegt die rechtspopulistische Marine Le Pen derzeit bei 25,5 Prozent für den ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahl am 23. April.

Der unabhängige Kandidat Emmanuel Macron hat mit 19,5 Prozent derzeit einen Punkt Vorsprung vor Fillon. Macron würde aber laut Umfragen Le Pen in der Stichwahl besiegen.

Benoît Hamon, der Kandidat der “Parti Socialiste” (PS), hat stabile Umfragewerte von 14,5 Prozent.

Die elfte Wahl des französischen Staatspräsidenten findet am 23. April (erster Wahlgang) und am 7. Mai (Stichwahl) statt.

Affaire Fillon : le parquet financier n'envisage pas de classement sans suite «en l'état» https://t.co/pWYRFAvJW9pic.twitter.com/ERGV821tAA

— Libération (@libe) 16. Februar 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Indischer Ozean, Nordafrika, Italien: Frankreichs wahlkämpfende Politiker

François Fillon - zunehmend unbeliebt, aber weiter im Wahlkampf

Brigitte Macron im Video mit Aya Nakamura und ihr Mann spielt für sie Fußball