Achtes Todesopfer nach Anschlag von London

Achtes Todesopfer nach Anschlag von London
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

Nach dem Terroranschlag vom Samstag in London ist die Zahl der bestätigten Todesopfer noch einmal gestiegen, Acht Menschen haben den Angriff nicht überlebt. Während die Bevölkerung trauert, sucht die Regierung nach Wegen, solche Taten zu verhindern. Und sie macht das Thema zum Wahlkampfmittel.

“Ich möchte die Bewegungsfreiheit von Terrorverdächtigen einschränken, wenn es zwar genügend Beweise gibt, dass sie eine Gefahr darstellen, aber die Beweise nicht ausreichen, um sie vor Gericht zu verfolgen”, so Theresa May, die britische Premierministerin, auf einer Wahlkampfveranstaltung. “Und wenn uns die Menschenrechtsgesetzgebung daran hindert, werden wir diese Gesetze ändern.”

Italienische Behörden haben unterdessen Vorwürfe zurückgewiesen, zu nachlässig mit einem der Attentäter umgegangen zu sein. Bereits im vergangenen Jahr war er auf dem Flughafen von Bologna festgenommen worden, aber später wieder freigelassen worden. Man habe den Mann überwacht und die britischen Geheimdienste über ihn informiert, heißt es.

In England gehen die Ermittlungen zu den Hintermännern weiter: Bei Durchsuchungen in einem Viertel im Osten Londons ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Zwölf weitere Personen sind inzwischen wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Assanges Team kämpft vor Gericht weiter gegen Auslieferung in die USA

Es drohen 175 Jahre Haft: Wird WikiLeaks-Gründer Assange an die USA ausgeliefert?

20 Jahre Haft: Zwei afghanische Guatanamo-Häftlinge kommen frei