Mexikanisches Trump-Bier: "Wir wollen, dass die Menschen ihn auslachen"

Mexikanisches Trump-Bier: "Wir wollen, dass die Menschen ihn auslachen"
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die mexikanisch-amerikanische Bier-Koproduktion "Amigous Cerveza" war bereits nach knapp einer Woche ausverkauft.

WERBUNG

Eine kleine mexikanische Brauerei kommt mit diesem Bier ganz groß raus. US-Präsident Donald Trump schmückt als finster dreinblickender Klischee-Mexikaner mit Mariachi-Sombrero, Holster und Hakenkreuz-Gürtelschnalle das Etikett eines mexikanisch-amerikanischen Freundschaftsbiers. “Amigous Cerveza” trägt ein Extra-U im Ttitel, um zusätzlich den amerikanischen Akzent zu verballhornen.

Mikrobrauerei-Chef Fernando Rincon erläuterte:“Tatsächlich fühlen wir uns von Politikern seit Jahren verspottet und jetzt machen wir uns über sie lustig. Deshalb haben wir uns Biere mit politischen Themen ausgedacht, speziell natürlich das Trump-Bier. Wir wollen, dass die Menschen ihn auslachen.”

Die Retourkutsche für Trumps Mexiko-Schelte und Mauerbau-Pläne haben sich die drei beteiligten Firmen, darunter ein US-Unternehmen, bereits vor der US-Präsidentschaftswahl im November ausgedacht. Das helle Bier mit einem Hauch von Mango fand reißenden Absatz. Alles reine Geschmackssache? Rincon ist sich nicht sicher. Aber:“In nicht mal einer Woche haben wir den ganzen Bestand verkauft. Über den Handel, Einzelkunden, Bars, Geschäfte und Restaurants. Alle waren begeistert von dem Produkt. Auch das Feedback der Kunden war fantastisch.”

Die erste Produktion umfasste 1200 Flaschen und 400 Liter Fassbier. Wiederauflage garantiert.

Sad Mariachi Trump lands on beer bottle label at Mexico brewery – https://t.co/RvIgwKoPj6#CDMX#Mexico#Newspic.twitter.com/PMgZU6D0Q0

— Mexico City News (@GoCDMX) June 14, 2017

Breweries Team Up to Make Beer Mocking Trump https://t.co/RLdxOs3DC2

— In Spite of Trump (@InSpiteOfTrump) June 15, 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Warum Donald Trump Nikki Haley in ihrem Heimatstaat bezwang

Trump gewinnt Vorwahl in South Carolina

355 Millionen Dollar Strafe für Donald Trump