"Gefährlicher Einzeltäter" hat britisches Model (20) in Mailand entführt

"Gefährlicher Einzeltäter" hat britisches Model (20) in Mailand entführt
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Offenbar gibt es keine Webseite im Hintergrund des Verbrechens in Italien.

WERBUNG

Jüngsten Ermittlungen der italienischen Polizei zufolge steckt hinter der Entführung eines britischen Fotomodels in Mailand ein Einzeltäter, und keine kriminelle Website.

Ein Pole hatte die 20-Jährige am 11. Juli in Mailand gekidnappt, mit dem Ziel, Lösegeld zu verlangen, sie sechs Tage später aber freigelassen. Zuerst hatte er ausgesagt, er habe im Auftrag einer dunklen Organisation gehandelt.

Lorenzo Bucossi, Ermittler der Mailänder Polizei, erklärte: “Der Täter ist auf alle Fälle gefährlich. Er hat sich selbst als zu allem fähig bezeichnet, als bezahlten Killer für eine Organisation, bei der man im Internet Morde, Bombenanschläge und Entführungen bestellen könne.”

In einem Haus in der Bergen hatte er das Opfer versteckt. Er gab an, die Frau freigelassen zu haben, weil sie ihm von ihrem Sohn erzählt habe, und dies gehe “gegen die Regeln”. Inwieweit diverse seiner Aussagen, vor allem die zu seiner Karriere als Profikiller, der Fantasie des Mannes entsprungen ist, ist unklar.

Milan police jail a Polish man in the kidnapping of a 20-year-old British model who was held captive for 6 days. https://t.co/RsJ7jQUAFX

— The Associated Press (@AP) 5. August 2017

Die dunklen Theorien waren von britischen Medien verbreitet worden.

British model kidnapped in Milan as captor ‘tried get $300,000 ransom before auctioning her online’ – The Telegraph https://t.co/2Gp4vu1DUt

— Tom Witheford (@ThomasWitheford) 5. August 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

140 Meter unter Eis: Valentina Cafolla holt in nur 36 Stunden den Weltrekord zurück

Das älteste Land in Europa: Was steckt hinter Italiens Überalterungsproblem?

Zwei Verletzte: Erdloch in Neapel verschluckt Autos