EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Kein Diplomatenpass für Assange

Kein Diplomatenpass für Assange
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Australier, der seit Kurzem Staatsbürger Ecuadors ist, wollte als Diplomat unbehelligt aus Großbritannien ausreisen. Der Wikileaks-Gründer lebt seit fünfeinhalb Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London.

WERBUNG

Wikileaks-Gründer Julian Assange erhält vorerst keinen Diplomatenpass, ein Ende seines Aufenthalts in der ecuadorianischen Botschaft in London ist damit geplatzt.

Das britische Außenministerium lehnte den Antrag des südamerikanischen Landes, dem Australier Diplomatenstatus einzuräumen und auf diese Weise ausreisen zu können, ab. Der Australier, seit Kurzem Staatsbürger Ecuadors, lebt seit fünfeinhalb Jahren in dem Botschaftsgebäude.

Die in Schweden getätigten Ermittlungen wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung wurden im Mai 2017 eingestellt. Assange befürchtet, festgenommen und an die USA ausgeliefert zu werden, sollte er die Botschaft verlassen. Ihm wird vorgeworfen, auf Wikileaks vertrauliche Dokumente des US-Militärs veröffentlicht zu haben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Was wird aus Julian Assange - nach mehr als 5 Jahren in der Botschaft?

Assange darf gegen US-Auslieferung Berufung einlegen

Assanges Team kämpft vor Gericht weiter gegen Auslieferung in die USA