Eilmeldung

Angriff auf ein Save-the-Children-Büro: 5 Tote und viele Verletzte

Über der afghanischen Stadt Dschalalabad stand am Mittwoch eine Rauchsäule.
Über der afghanischen Stadt Dschalalabad stand am Mittwoch eine Rauchsäule. -
Copyright
REUTERS
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Überfall auf das Büro einer der größten Hilfsorganisationen in Afghanistan in Dschalalabad sind am Mittwoch mindestens zwei Mitarbeiter von SAVE THE CHILDREN, ein Zilivilist und zwei Angreifer getötet worden. 

In dem Büro von Save the Children arbeiten nach Angaben eines afghanischen Mitarbeiters rund 100 Menschen. Zu den Tätern war zunächst nichts bekannt.

Der Angriff habe gegen 9.00 Uhr Ortszeit begonnen. Zuerst habe sich vor dem Gebäude ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt, dabei seien auch einige Autos in Flammenaufgegangen. Dann drangen nach seinen Worten Bewaffnete in das Haus ein und schossen um sich.

Wie viele Angreifer es waren und wer sie geschickt hat, blieb zunächst unklar. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat in der Provinz ihre einzige, wenn auch kleine territoriale Basis und hat in Nangarhar, aber auch in Kabul, zunehmend mehr Anschläge verübt.

Ob auch internationale Mitarbeiter in dem Büro waren, blieb zunächst unklar. Augenzeugen berichteten, der Kampf gegen die Angreifer habe auch rund zwei Stunden nach Beginn des Überfalls noch angedauert.

Bisher seien drei laute Explosionen zu hören gewesen. Der afghanische Journalist Bilal Sarwary berichtete, die Attentäter würfen Handgranaten Richtung Sicherh

Save the Children ist eine der größten Hilfsorganisationen in Afghanistan. Die NGO arbeitet seit Jahrzehnten in vielen Provinzen und hilft vor allem Kindern und Müttern in den Bereichen Gesundheit und Bildung. Ihre Projekte werden auch mit Spenden aus Deutschland unterstützt.

Über den Kurznachrichtendienst Twitter gab die Hilfsorganisation am MIttwochmorgen an, vorerst keine weitere Auskunft geben zu können: 

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.