EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Parkland: Trump besucht Amoklauf-Opfer im Krankenhaus

Parkland: Trump besucht Amoklauf-Opfer im Krankenhaus
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Donald und Melania Trump haben in Florida Überlebende des Schul-Massakers besucht. Zu den Waffengesetzen wollte der Präsident nichts sagen.

Das amerikanische Präsidentenpaar hat Überlebende des Schul-Massakers von Florida besucht. In einem Krankenhaus in Broward County würdigte Donald Trump die Arbeit der Ärzte und Rettungskräfte.

WERBUNG

Auf Fragen über die laxen Waffengesetze in den USA wollte er vor der Presse nicht antworten. 17 Menschen waren am Mittwoch bei dem Amoklauf an einer Schule in Parkland getötet worden – 15 weitere kamen verletzt ins Krankenhaus.

Dort sagte Donald Trump: „Ja, ich habe mit Opfern gesprochen. Es ist sehr traurig, dass so etwas passieren konnte. Aber was die Ärzte, Pflegekräfte, das Krankenhaus, die Ersthelfer und die Polizei geleistet haben – wirklich unglaublich.“

Derweil hat das FBI schwere Versäumnisse eingeräumt. Bereits Anfang Januar hatte ein Anrufer konkrete Hinweise auf die Pläne des Amokläufers gegeben. Die Bundespolizei ging diesen nicht nach.

Der 19-jährige Nikolas Cruz – bis zu einem Verweis selbst Schüler der High School in Parkland – hat mittlerweile die Tat gestanden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

US-Schulmassaker von 2018: Angreifer bekennt sich schuldig - "Es tut mir leid"

Trump will Lehrer bewaffnen, um Schulmassaker "schneller zu beenden"

"In der Schule abgeschlachtet": 3 Billboards gegen Rubio