Horst Seehofer will mehr Grenzkontrollen

Horst Seehofer will mehr Grenzkontrollen
Von Jule Scharr mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Strengere Grenzkontrollen, schneller abschieben: Kaum im Amt setzt der deutsche Innenminister beim Thema Flüchtlinge auf einen harten Kurs.

WERBUNG

Er ist gerade ein paar Tage im Amt, schon hat der deutsche Bundesinnenminister Horst Seehofer beim Thema Einwanderung einen harten Kurs angekündigt. Er sprach sich dafür aus, das Schengen-Abkommen auf unbestimmte Zeit auszusetzen.

Solange es die Europäische Union nicht schaffe, die Außengrenzen wirksam zu schützen, müssten die Kontrollen an den deutschen Grenzen bleiben. Das sagte der CSU-Politiker der Zeitung „Welt am Sonntag.“

Seehofer ist sogar dafür, die Kontrollen auszudehnen. Zu viele Grenzstellen seien unbesetzt. Der 68-Jährige denkt zudem darüber nach, Stellen für Verwaltungsrichter schaffen. Mit ihrer Hilfe sollen abgelehnte Asylbewerber künftig schneller abgeschoben werden.

Seehofers Ansage: Er werde sich möglichst bald mit den Bundesländern zusammenzusetzen, um sämtliche Abschiebungshindernisse zu identifizieren.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Asyl-Betrug in Bremen: Seehofer gerät weiter unter Druck

"Heimat Horst" und der Islam - das sagen die anderen

"Mutmachbuch": Kind aus der Ukraine veröffentlicht inspirierende Geschichte