EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

"Einen Bullen töten": 36-Jähriger nach Panik am Mont-Saint-Michel festgenommen

"Einen Bullen töten": 36-Jähriger nach Panik am Mont-Saint-Michel festgenommen
Copyright Courtesy of INSTAGRAM/ @ROMANKAGILLETTE/via REUTERS
Copyright Courtesy of INSTAGRAM/ @ROMANKAGILLETTE/via REUTERS
Von Kirsten Ripper mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der Mann, der am Sonntag die Evakuierung des Touristenortes Mont-Saint-Michel ausgelöst hatte, ist in Caen festgenommen worden.

WERBUNG

In der Nähe des nordfranzösischen Caen ist ein 36 Jahre alter Mann, der nach Angaben der Medien "der Polizei bekannt war", festgenommen worden. Er wurde der Gendarmerie übergeben und wird befragt. Er wird verdächtigt, der Mann zu sein, der am Sonntagmorgen gegen 7 Uhr 45 in einem Café am Mont-Saint-Michel gesagt hatte, er wolle "einen Bullen töten".

Die Drohung gegen die Sicherheitskräfte wurde so ernst genommen, dass die gesamte Felseninsel evakuiert wurde. Die Polizei durchsuchte in den engen Gassen der Altstadt Haus um Haus. Relativ rasch - allerdings ohne dass der Verdächtige gefasst worden war - wurde der Alarm wieder aufgehoben. Ab 14 Uhr durften Einheimische und Touristen wieder zurück zum Mont-Saint-Michel. Es leben kaum Menschen permanent neben der Abtei Mont-Saint-Michel, aber die Insel gehört zu den am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten in Frankreich.

Festgenommen wurde der Verdächtige, weil er sich an einer Tankstelle damit brüstete, derjenige zu sein, der die Polizisten bedroht und die Panik ausgel¨pst hatte.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Analyse: Macrons Einfluss in der EU nach Wahlschlappe und Parlamentsauflösung gefährdet

D-Day-Veteran (100) heiratet Liebste (96) bei Utah-Beach

Kurioser Empfang am D-Day: Britische Fallschirmspringer müssen Pässe vorzeigen