Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wegen Kapazitätsengpässen: Am BER soll ein neues Terminal gebaut werden

Access to the comments Kommentare
Von Cornelia Trefflich mit Reuters, dpa
euronews_icons_loading
Wegen Kapazitätsengpässen: Am BER soll ein neues Terminal gebaut werden
Schriftgrösse Aa Aa

Am Hauptstadtflughafen BER ist der Bau einer zusätzlichen Terminal geplant. Es soll nördlich der Hauptabfertigungshalle entstehen und eine Gesamtkapazität von 6 Millionen Passagieren haben. Das teilte die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) mit. Damit erhöht sich die Gesamtkapazität des BER zur geplanten Eröffnung im Oktober 2020 auf 28 Millionen Fluggäste pro Jahr.

Die neue Abfertigungshalle soll zeitgleich mit dem Hauptterminal den Betrieb aufnehmen. Der Bau werde zweckmäßig und funktional sein, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup.

Die Kosten für den Terminalneubau wurden 2017 nach Angaben der Berliner Morgenpost auf rund 100 Millionen Euro beziffert, wegen der laufenden Ausschreibung bestätigte die Flughafengesellschaft diese Angaben nicht.

Die Eröffnung des Hauptstadtflughafens war ursprünglich 2011 vorgesehen. Wegen technischer Probleme vor allem an den Brandschutzanlagen wurde sie jedoch immer wieder verschoben.

Bereits seit einiger Zeit ist absehbar, dass die Kapazitäten des BER nicht ausreichen werden, um das steigende Passagieraufkommen zu bewältigen. Daher wird auch ein Weiterbetrieb des Flughafens Tegel im Nordwesten der Stadt diskutiert, ein Vorhaben, das auch viele in Menschen in Berlin befürworten.

Die derzeitig operierenden Airports Tegel und Schönefeld transportierten 2017 zusammen bereits 34 Millionen Passagiere. Mit dem geplanten Weiterbetrieb des alten Flughafens in Schönefeld bis 2025 und dem BER könnten bei Inbetriebnahme des Hauptstadtflughafens rund 40 Millionen Passagiere befördert werden.

Cutter • Cornelia Trefflich

Weitere Quellen • Berliner Morgenpost