Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

5-Sterne und Lega einigen sich auf Koalition (Salvini)

Access to the comments Kommentare
Von Julika Herzog mit mit dpa und Reuters
euronews_icons_loading
5-Sterne und Lega einigen sich auf Koalition (Salvini)
Copyright  REUTERS/Tony Gentile
Schriftgrösse Aa Aa

In Italien haben sich die linkspopulistische 5-Sterne-Bewegung und die rechtspopulistische Lega auf eine Koalition geeingit. Das gab Lega-Chef Matteo Salvini am Donnerstagabend bekannt.

Die Regierungsbildung der beiden europakritischen Parteien war am Sonntag auf den letzten Metern geplatzt. Mattarella hatte ein Veto gegen den Euro- und Deutschlandkritiker Paolo Savona eingelegt, den die Parteien als Finanzminister einsetzen wollten.

"Wir sollen also den Launen der Deutschen nachgeben: wenn den Deutschen ein Minister nicht gefällt, dann sollen wir ihn austauschen? Ich finde das merkwürdig", erklärte Matteo Salvini dazu.

Sterne-Chef Luigi Di Maio schlug am Mittwoch vor, eine Person «mit gleichem Format» wie Savona für das Finanzministerium zu finden und den Ökonomen auf einen anderen Posten zu setzen.

Allerdings ist es fraglich, ob sich Lega-Anführer Matteo Salvini auf den Deal einlässt. Seine Partei hat seit der Wahl am 4. März weiter zugelegt, weshalb sie von einer baldigen Neuwahl profitieren könnte.

Sollte der erneute Annäherungsversuch scheitern, steht Carlo Cottarelli als designierter Ministerpräsident für eine Übergangsregierung bereit. Mattarella hatte den Finanzexperten Cottarelli am Montag mit der Bildung einer Übergangsregierung beauftragt. Im Parlament dürfte seine Regierung aber keine Unterstützung bekommen.