Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Stichwahl in Mali

Stichwahl in Mali
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Mali wird heute ein neuer Präsident gewählt. Zur Stichwahl tritt Ibrahim Boubacar Keïta an. Der derzeitige Amtsinhaber hatte bei der ersten Runde rund 41 Prozent der Stimmen erhalten.

Sein Hauptkonkurrent, Soumaïla Cissé, schaffte es nur auf 18 Prozent. Ihm werden bei der Stichwahl geringe Chancen zugerechnet. Cissé hat schwerwiegende Vorwürfe erhoben, vermutet großflächigen Wahlbetrug in der ersten Runde. Ein Vorwurf, den Amtsinhaber Keïta zurückweist.

Zwar verlief die erste Runde der Wahlen weitgehend friedlich, wegen Angriffen und anderer Zwischenfälle konnte in Hunderten Wahllokalen aber nicht abgestimmt werden.

Mali ist Rückzugsgebiet von militanten islamischen Extremisten und Rebellen. Eine 14.000 Mann starke UN-Friedensmission versucht, das Land zu stabilisieren.