Islamisches Opferfest in Syrien

Islamisches Opferfest in Syrien
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Wie sehen die Feierlichkeiten in Damaskus aus?

WERBUNG

Unter anderem mit Spielen für Kinder ist in der syrischen Hauptstadt Damaskus der Beginn des islamischen Opferfestes begangen worden. Präsident Baschar al-Assad nahm an den Eid-al-Adha-Gebeten in der al-Rawda-Moschee teil.

Zerstörte Häuser und Trümmer verdeutlichen, dass das Fest zu Kriegszeiten stattfindet, für einen Einwohner von Damaskus geht es aber deutlich bergauf:

„Die Voraussetzungen für das Fest sind toll, es herrscht Sicherheit und Frieden. Als die Terroristen hier waren, haben sich die Menschen versteckt, aber jetzt kommen sie wieder zusammen", sagt der Mann.

Es ist das erste Opferfest, seitdem die syrische Armee mit Unterstützung russischer Truppen im Mai wieder die vollständige Kontrolle über die Stadt erlangte. Ende Juli kündigte Assad an, als nächstes die Rebellen aus dem Raum Idlib im Nordwesten des Landes vertreiben zu wollen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Weißhelme in Syrien berichten von Angriffen in Idlib mit vielen Toten

Mehr als 100 Tote bei Anschlag auf Militärakademie: Syrien verübt Vergeltungsschläge

Neue Proteste gegen Assad in Syrien: "Baschar muss weg"