EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Deutschland: Mehr Abschiebungen in nordafrikanische Länder

Deutschland: Mehr Abschiebungen in nordafrikanische Länder
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Rückführungen nach Algerien, Marokko und Tunesien haben 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 35 Prozent zugenommen.

WERBUNG

Deutschland hat im Jahr 2018 deutlich mehr Menschen in nordafrikanische Länder abgeschoben als noch im Vorjahr. Dem Bundesinnenministerium zufolge wurden 1873 Personen nach Algerien, Marokko und Tunesien rückgeführt, das waren 35 Prozent mehr als 2017.

Im Zweijahresvergleich deutlich zugenommen haben zudem die Zwangsausweisungen in andere Staaten, darunter Afghanistan, Armenien, Gambia und Russland. Laut Migrationsbericht wurden zwischen dem 1. Januar und 30. September 2018 ingesamt 19.880 Personen abgeschoben, 2017 waren es im Vergleichszeitraum rund 300 weniger.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Deutschland legt Traumstart in die Fußball-EM 2024 hin

Malawi: Vizepräsident Saulos Chilima und 9 weitere Menschen sterben bei Flugzeugabsturz

"Gefährlicher Schritt": Das sagt Putin zum Einsatz deutscher Waffen gegen Russland