Varadkar: „Wenn die ehrlich zu ihrem Volk gewesen wären...“

Varadkar: „Wenn die ehrlich zu ihrem Volk gewesen wären...“
Copyright Reuters / Clodagh Kilcoyne
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der irische Regierungschef äußerte sich zum Stand der Dinge in Sachen britischer EU-Austritt.

WERBUNG

Der irische Regierungschef Leo Varadkar erwartet, dass die britische Regierung nach den Abstimmungen im Unterhaus des Parlaments jetzt eine Fristverlängerung anstrebt, um geregelt aus der Europäischen Union zu scheiden. Zugleich übte er Kritik:

"Es ist für jeden offensichtlich, dass dies eine sich schnell verändernde und eine sich schnell entwickelnde Lage ist, aber die Dinge sehen heute schon etwas besser als gestern aus. Wenn einige von denen, die den Austrittsprozess in diese Lage gebracht haben, ehrlich zu ihrem eigenen Volk und zu sich selbst gewesen wären, wären wir nicht in diesem Schlamassel", so Varadkar.

Was sagen einige Menschen in Dublin? Wie ist ihre Meinung?

"Ich verstehe nicht, wie eine Regierung so schlecht im Regieren sein kann. In den letzten zweieinhalb Jahren hat sie nichts anderes getan und hat immer noch keine Ahnung, was sie tut. Es wäre lächerlich, wenn es nicht irgendwie schrecklich wäre", so ein Mann.

Ein anderer findet: "Wir können genau benennen, was wir wollen. Das britische Parlament weiß nicht, was es will. Es scheint zu wissen, was es nicht will, aber es weiß nicht, was es will."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sinn Fein holt auf: Drei Parteien in Irland bei 22 Prozent

Schlappe für May: EU-Austrittsabkommen wieder abgeschmettert

Gehören die Falklandinseln zu Großbritannien? Neue Umfrage zeigt, dass die Meinungen in Europa auseinandergehen