Eilmeldung

Eilmeldung

Tag 2 in Tiflis: Drei Medaillen für deutsche Judoka

Tag 2 in Tiflis: Drei Medaillen für deutsche Judoka
Schriftgrösse Aa Aa

Orange Is The New Gold – unter dieses Motto könnte man Tag 2 des Judo Grand Prix in Tiflis stellen. Denn es war der Tag der Niederländer. Sie räumten gleich mehrere Medaillen ab – darunter zweimal Gold. Auch die deutschen Judoka räumten ab.

-81 Kilogramm: Gold für die Niederlande, Silber für Deutschland

Als erster Niederländer glänzte Frank de Wit in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm - vor allem dank seiner hervorragenden Wurftechnik. Diese wurde im Finalkampf dem Deutschen Timo Cavelius zum Verhängnis. Zuvor hatte sich de Wit im Halbfinale gegen den Franzosen Alpha Oumar Djalo durchgesetzt – der es ihm nicht leichtmachte.

Im Euronews-Interview sagte de Wit: "Für mich war dieser Sieg sehr wichtig. Mein Coach war am Anfang nicht so zufrieden. Der Kampf begann etwas langsamer, strategischer. Nach wenigen Sekunden waren wir dann in der Umklammerung und es war kurz nicht klar, wer sich durchsetzen wird. Aber das ist mein Judo-Stil und dass er heute funktioniert hat, ist wichtig für mich. Aber manchmal sollte ich vielleicht etwas technischer an die Sache rangehen. Das ist wohl auch der Grund dafür, dass ich seit 2017 kein Gold mehr geholt hatte.”

Oranje-Goldglanz auch bei den Frauen

Im Finale der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm standen sich mit Sanne Vermeer und Geke van den Berg nicht nur zwei Niederländerinnen, sondern auch zwei Freundinnen gegenüber. Sanne Vermeer ging als Siegerin aus dem Duell. Sie fixierte Geke van den Berg mit einer Osae-Komi-Haltetechnik auf dem Boden und zwang sie zum Aufgeben.

“Wir alle im niederländischen Team haben hart trainiert. Wir alle wollten gewinnen und haben unser Bestes gegeben. Auch meine Gegnerin, deshalb fühlt es sich fast wie ein Doppelsieg an. Denn ich gönne ihr den Triumph, aber klar, mir noch ein bisschen mehr. Ich war sehr aufgeregt und bin jetzt froh, die Siegerin zu sein", sagte Vermeer nach dem Finale.

Drei Medaillen für deutsche Judoka

Auch für die deutschen Judoka war Tag 2 in Tiflis ein Erfolg. Timo Cavelius (PTSV Hof) freute sich bei den Herren bis 81 Kilogramm nach der Niederlage gegen Frank de Witt über Silber. Auch Laura Vargas Koch (Berliner JC) holte Silber, Martyna Trajdos (Eimsbütteler TV) Bronze.

Bei den Herren bis 73 Kilogramm stellte der Franzose Guillaume Chaine sein Talent unter Beweis. Er räumte im Finale den Kubaner Magdiel Estrada aus dem Weg – mit einem fantastischen Ouchi-Gari-Wurf. Für Chaine ist es der erste Grand-Prix-Triumph seiner Karriere.

Wurf des Tages

Und zum Schluss noch unser Wurf des Tages: Auch dieser stammt mit Alpha Oumar Djalo von einem Franzosen. Im Halbfinale der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm setzte er mit einem wunderschönen Ura-Nage seinen Gegner Boshdan Zusko aus der Ukraine außer Gefecht.