Eilmeldung
This content is not available in your region

Algerier demonstrieren zehnten Freitag in Folge

euronews_icons_loading
Algerier demonstrieren zehnten Freitag in Folge
Schriftgrösse Aa Aa

In Algerien haben den zehnten Freitag in Folge Tausende für weitreichende politische Reformen demonstriert. Die Proteste in der Hauptstadt Algier richteten sich auch gegen Übergangspräsident Abdelkader Bensalah. Augenzeugen zufolge hatten die Sicherheitskräfte Zufahrtsstraßen gesperrt, um anreisende Demonstranten an der Teilnahme an den Protesten zu hindern.

Anfang des Monats war Langzeitpräsident Abdelaziz Bouteflika nach Massenprotesten zurückgetreten. Übergangspräsident Bensalah gilt als sein langjähriger Weggefährte. Neuwahlen sind für den 4. Juli angesetzt.

Am Mittwoch ordnete der Oberste Gerichtshof Untersuchungshaft für vier hochrangige Unternehmer an. Sie stehen unter Korruptionsverdacht. Unter den Festgenommenen sind Mitglieder der einflussreichen Kouninef-Familie, die Bouteflika nahe steht. Außerdem prüft das Gericht Korruptionsvorwürfe gegen einen früheren Energieminister.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.