Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Familie Povlsen dankt für Anteilnahme nach Tod der 3 Kinder

Familie Povlsen dankt für Anteilnahme nach Tod der 3 Kinder
Copyright
Ritzau Scanpix/Mads Claus Rasmussen/via REUTERS
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Anteilnahme nach dem Tod von drei der vier Kinder der dänischen Familie Povlsen war riesig. Am 4. Mai hatten auch Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary sowie ihre vier Kinder an der Trauerfeier in Aarhus teilgenommen, als die drei Kinder der Familie Povlsen zu Grabe getragen wurden. Alma (15), Agnes (12) und Alfred (5) waren an Ostern bei den Terroranschlägen auf Sri Lanka ums Leben gekommen. Nur die 10 Jahre alte Astrid und die Eltern überlebten die Attacke auf das Hotel, in dem sie die Ferien verbrachten.

Jetzt haben sich die Eltern Anne (40) und Anders Holch Povlsen (46) in einem Brief für die Anteilnahme am Tod ihrer Kinder bedankt. Die Aarhuser Lokalzeitung "Århus Stiftstidende" hat die Danksage veröffentlicht. Anders Holch Povlsen ist Eigentümer des Modekonzerns Bestseller und einer der reichsten Männer Dänemarks.

In ihrem Dankschreiben erinnern die Eltern auch an die anderen Opfern der Anschläge in Sri Lanka. Ihre Gedanken seien bei den vielen anderen Familien, die bei den tragischen Ereignissen ebenfalls Angehörige verloren haben. Gemeinsam mit ihrer Tochter Astrid werden sie die Erinnerung an die verstorbenen Kinder immer in ihren Herzen tragen, schreiben Anne und Anders Holch Povlsen. Auf dem Brief sind drei Federn abgebildet.

Ritzau Scanpix/Mads Claus Rasmussen/via REUTERS
Familie Povlsen bei der TrauerfeierRitzau Scanpix/Mads Claus Rasmussen/via REUTERS

Am Ostersonntag hatten neun Selbstmordattentäter Anschläge unter anderem auf drei Kirchen und drei Luxushotels in Sri Lanka verübt. Dabei kamen mehr als 250 Menschen ums Leben, darunter mindestens 40 Ausländer und mehr als 40 Kinder. Hunderte weitere Menschen wurden verletzt. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) übernahm im Internet die Verantwortung für die Anschläge, Sri Lankas Regierung macht eine lokale Islamistengruppe verantwortlich.