Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Netanjahu gescheitert? Neuwahlen am 17. September

Netanjahu gescheitert? Neuwahlen am 17. September
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Israel haben die Abgeordneten für die Auflösung des Parlaments und vorgezogene Neuwahlen gestimmt. 74 Parlamentarier votierten dafür und 45 dagegen, am 17. September Neuwahlen abzuhalten, nachdem Ministerpräsident Benjamin Netanjahu es nicht geschafft hatte nach dem Wahlen von Anfang April, eine neue Regierungskoalition zu bilden.

Netanjahu sind Neuwahlen lieber - als dass ein anderer Politiker mit der Regierungsbildung beauftragt wird.

Der 69-Jährige sagte nach der Abstimmung in der Knesset: "Wir werden einen klaren Wahlkampf führen, der uns zum Sieg führen wird. Wir werden gewinnen und die Leute werden gewinnen."

Allerdings war Netanjahu allerdings gegen Neuwahlen gewesen, weil diese das Land "ein Vermögen" kosten würden.

Dem amtierenden Ministerpräsidenten war es nicht gelungen, sich mit streng religiösen Koalitionspartnern zu einigen, da auch orthodoxe Juden in Zukunft Wehrdienst leisten sollen.

Netanjahu machte den ultrarechten ehemaligen Verteidigungsminister Avigdor Lieberman für das Scheitern verantwortlich. Lieberman hatte das neue Wehrdienst-Gesetz zur Priorität erklärt, er setzte laut Experten auf das Ende der Regierungszeit von Benjamin Netanjahu.