Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Aldi verlangt künftig Geld für Obst-Plastiktüten

Aldi verlangt künftig Geld für Obst-Plastiktüten
Copyright
Bild von cocoparisienne auf Pixabay
Schriftgrösse Aa Aa

In Zukunft bekommen Kunden des Discounters Aldi in Deutschland die Obst- und Gemüsetüten nicht mehr kostenlos. Wer die sogenannten Knotenbeutel weiterhin benutzen will, müsse laut Angaben des Unternehmens ab Sommer einen Cent pro Plastiktüte bezahlen.

Bisher konnten Kunden die dünnen Kunststoffbeutel in den Obst- und Gemüseabteilungen der großen Lebensmittelhändler in Deutschland in der Regel noch kostenlos verwenden.

Aldi will nun den Plastikverbrauch mit der Aktion weiter reduzieren. In den vergangenen Jahren ist zwar der Verbrauch an "klassischen" Plastiktüten in Deutschland deutlich zurückgegangen, weil sie kaum noch umsonst abgeben werden. Der Verbrauch an den Knotenbeuteln hat sich dagegen kaum verringert, wie das Umweltministerium in Berlin kürzlich mitteilte.

Aldi-Managerin Kristina Bell sagte, dass die Erfahrungen belegten, dass die Kosten für die Plastiktaschen Verbraucher zum Umdenken bewegt haben. Der "symbolische Cent" soll nun für einen ähnlichen Erfolg an den Obst- und Gemüsetheken sorgen.

Bell betonte: "Wir würden uns freuen, wenn andere Händler mitziehen. Denn nur durch eine branchenweite Lösung könne wir bei der Reduzierung der Plastiktüte einen großen Schritt nach vorne machen."

In den sozialen Netzwerken wird über die Maßnahme des Discounters diskutiert. Viele Nutzer finden die Aktion gelungen. Einige finden den Betrag von einem Euro-Cent jedoch zu gering, um die Verbraucher zum Umdenken anzuregen.