Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

"Kein Drama": Macron verspricht Trump neuen Freundschaftsbaum

"Kein Drama": Macron verspricht Trump neuen Freundschaftsbaum
Copyright
Screenshot APTN
Schriftgrösse Aa Aa

Ein neuer Anlauf für die französisch-amerikanische Freundschaft - zumindest im botanischen Sinn. Nach dem Eingehen der französischen Eiche, die beide Präsidenten auf der Wiese des Weißen Hauses gepflanzt hatten, will Emmanuel Macron einen neuen Baum nach Washington schicken. Bäumchen wechsel dich.

"Kein Drama", sagte er in Genf. Gleichzeitig warnte der französische Präsident vor sprießenden Interpretationen. Diese drängen sich jedoch auf: Die eingegangene Eiche sollte die amerikanisch-französische Freundschaft symbolisieren. Sie stammte vom Wald von Belleau, einem Schlachtfeld des Ersten Weltkriegs. 2.000 US-Soldaten wurden dort getötet.

Rätselraten um Baum

Nach dem medienwirksamen Spatenstich im vergangenen Jahr wanderte die Eiche kurz darauf in Quarantäne, wo sie einging. Schon 2018 hatte es einiges Rätselraten gegeben, nachdem der Baum aus dem Garten des Weißen Hauses verschwunden war.

"Der Arme hat nicht überlebt, weil er wohl einem etwas harten Regime unterzogen wurde," kommentierte Macron.

Diplomatische Auswüchse

Tot ist die französisch-amerikanische Freundschaft zwar nicht, aber es war schon besser um sie bestellt. Macron und Trump kommen in Handelsfragen sowie in der Außen- und Klimapolitik oft auf keinen grünen Zweig.

Vielleicht kann da ein neuer Baum auch diplomatisch Blüten tragen.