Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

UNICEF: Ursachen von Kinderarbeit stärker bekämpfen

UNICEF: Ursachen von Kinderarbeit stärker bekämpfen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Anlässlich des Welttags gegen Kinderarbeit an diesem Mittwoch hat UNICEF an die Staatengemeinschaft appelliert, die Ursachen der Kinderarbeit stärker zu bekämpfen.

Dazu gehörten extreme Armut, fehlende Bildungschancen und die Diskriminierung von Mädchen.

Weltweit müssen laut UNO mehr als 150 Millionen Kinder mit körperlicher Arbeit zum Überleben ihrer Familien beitragen.

Fast alle Staaten der Welt haben im Rahmen der „Nachhaltigen Entwicklungsziele“ beschlossen, alle Formen der Kinderarbeit bis zum Jahr 2025 vollständig abzuschaffen.