Sea Watch 3-Drama: Kapitänin festgenommen, Schiff beschlagnahmt

Sea Watch 3-Drama: Kapitänin festgenommen, Schiff beschlagnahmt
Schriftgrösse Aa Aa

Die italienischen Behörden haben die deutsche Kapitänin der Seawatch 3 festgenommen und das Rettungsschiff beschlagnahmt. Nach zweiwöchiger Irrfahrt im Mittelmeer war sie trotz des Verbots der italienischen Regierung in die Hoheitsgewässer des Landes gefahren und hatte auf der italienischen Insel Lampedusa anlegt. Das bestätigte der Sprecher der Hilfsorganisation Sea-Watch, Ruben Neugebauer, gegenüber der dpa.

Migranten haben das Schiff verlassen

Auch die 40 Migranten an Bord haben inzwischen das Schiff verlassen. Sie waren vor der Küste Libyens im Mittelmeer aufgegriffen worden. Seitdem wartete die Seawatch 3 auf die Zuweisung eines sicheren Hafens in Europa. Was nun mit den Flüchtlingen passieren soll, ist noch unklar. Einige EU- Staaten, darunter Deutschland, hatten sich zuletzt zur Aufnahme der Migranten bereit erklärt.

Kapitänin unter Hausarrest

Die 31-jährige Kapitänin Carola Rackete befindet sich derzeit unter Hausarrest. Gegen sie wird ermittelt, weil sie Gewalt angewendet oder gegen ein Kriegsschiff Widerstand geleistet hat. Ihr drohen nun zwischen drei und zehn Jahren Haft, wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung und Verletzung des Seerechts.

Unsere Korrespondentin Giorgia Orlandi erklärt: "Auf der politischen Seite und durch die laufenden Verhandlungen über die Umverteilung dieser Migranten wissen wir, dass es fünf Länder gibt, die sich bereit erklärt haben, die Flüchtlinge aufzunehmen."