EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Erste Wale aus Gefängnis entlassen

Erste Wale aus Gefängnis entlassen
Copyright 
Von Renate Birk
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Tiermissbrauchs. Etwa 100 Wale sind in einem Walgefängnis und sollen jetzt alle wieder in die Freiheit.

WERBUNG

Russland hat die Befreiung der Wale aus dem Walgefängnis in der Nähe von Wladiwostok im äußerten Osten des Landes verteidigt. Greenpeace und Walexperten hatten kritisiert, die Aktion sei hastig über die Bühne, das Leben der Tiere in Gefahr gebracht worden.

Der Direktor des Russischen Forschungsinstituts für Fischerei und Ozeanographie, Kirill Kolonchin, erklärte, man habe das getan, was für die Tiere am besten gewesen sei. Auf Grund eines Sturms habe man sich für den Transport per LKW entschieden.

Laut Präsident Wladimir Putin soll weiteres unnötiges Leiden der Tiere verhindert werden.

Die Wale waren zu kommerziellen Zwecken gefangen worden. Es wird angenommen, sie hätten nach China verkauft werden sollen. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Strafverfahren wegen Tiermissbrauchs ein, nachdem ein Untersuchungsausschuss die Gehege inspiziert hatte.

In dem Walgefängnis waren mehrere Wale gestorben.

Der gesamte Umsiedlungsprozess von den etwa 100 Walen wird etwa vier Monate dauern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Grindwal-Drama in Tasmanien: Dutzende Tiere sind bereits verendet

Taucher befreien Pottwal aus Fischernetz

Russland: 100 Wale werden aus "Walgefängnis" entlassen