Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

PSG: Mehr Ärger um Neymar

PSG: Mehr Ärger um Neymar
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

"Neymar, hau ab!", stand auf Plakaten, von den Tribünen schallten obszöne Gesänge gegen den brasilianischen Starspieler bei Paris St. Germain. Die Fans sind sauer, weil der teuerste Spieler der Fussballgeschichte anscheinend nach Spanien will.

Ausserdem hatte er ausgerechnet den 6:1-Sieg, mit dem Barcelona 2017 in der Champions League Paris ausgeschaltet hatte. gegen seinen jetzigen Verein als einen Höhepunkt seiner Karriere bezeichnet.

Marco Verratti, Mittelfeldspieler bei PSG

"Ich habe den Fans nicht zugehört. Sie tun, was sie wollen. Wenn wir Neymar im Spiel haben, reden wir nur über ihn, weil er ein unglaublich ist. Ich hoffe, dass sich die Dinge schnell klären. Wir kommen alle gut mit ihm aus, das ist etwas zwischen ihm und dem Verein. In der letzten Saison hatte er kein Glück mit seinen Verletzungen. Aber wir sind froh, ihn zu haben, mit ihm zu trainieren, auch heute noch."

Sportlich gibt es an Neymar kaum Zweifel, beim Saisonauftakt gegen Olympique Nimes stand er aber schon nicht mehr im Kader. Der Wechsel des 222-Millionen- teuren Spielers zurück nach Spanien wird konkreter, Neymars Ex-Klub FC Barcelona scheint dabei ebenso noch im Rennen wie Barcas Erzrivale Real Madrid. PSG-Sportdirektor Leonardo sprach zuletzt von "Diskussionen", die "weiter fortgeschritten" seien.