Schafe statt Rasenmäher: Tiere weiden auf ehemaligem Berliner Flughafen Tempelhof

Schafe statt Rasenmäher: Tiere weiden auf ehemaligem Berliner Flughafen Tempelhof
Copyright Bild von skeeze auf Pixabay
Von af mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Schafe statt Rasenmäher: Tiere weiden auf ehemaligem Berliner Flughafen Tempelhof

WERBUNG

Auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof in Berlin sind 25 Schafe anstatt Gärtner mit Rasenmähern als Landschaftspfleger im Einsatz. Die Tiere der Rasse Skudde sind vom Aussterben bedroht. 

Sie grasen nun auf dem etwa 23 Hektar großen und eingezäunten Vogelschutzareal im Südosten des Tempelhofer Feldes, mitten in der deutschen Hauptstadt. Sie sollen die Fläche schonend in Form halten, wie das Unternehmen Grün Berlin GmbH am Montag mitteilte. 

Die Tiere gehören zur fünfjährigen Pilotphase "Beweidung auf dem Tempelhofer Feld". Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet, analysiert und unter Naturschutzkriterien ausgewertet. Bereits im Herbst 2018 waren über 100 Schwarzkopfschafe eine Woche lang auf dem Tempelhofer Feld im Einsatz.

Der Flugbetrieb in Tempelhof wurde 2008 eingestellt. Das Areal ist seither tagsüber zugänglich und wird als gewaltige Freizeitfläche und Erholungsgebiet im Zentrumm der Stadt genutzt. Als Flughäfen für die deutsche Hauptstadt sind bis zur Eröffnung des unfertigen Flughafens BER die Airports Tegel und Schönefeld weiter in Betrieb.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Helmingur, das schwarz-weiße Schaf mit nur einem Horn

Berlinale: Goldener Bär geht an Dokumentarfilm "Dahomey"

"Genug ist genug": Schon wieder legt ein Streik Lufthansa lahm