Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Hongkong findet keine Ruhe: Erneut Polizeigewalt und Ausschreitungen

Hongkong findet keine Ruhe: Erneut Polizeigewalt und Ausschreitungen
Copyright
REUTERS/Kai Pfaffenbach
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Hongkongs Innenstadt ist es erneut zu Ausschreitungen gekommen. Einige Demonstranten setzten Barrikaden in Brand, die Polizei feuerte Tränengas und Gummigeschosse.

Es ist bereits das 14. Wochenende in Folge, an dem in der autonom verwalteten chinesischen Sonderverwaltungsregion demonstriert wird.

Der Unmut richtet sich gegen die Regierung, gegen Polizeigewalt, aber auch gegen Chinas kommunistische Führung.

Am Mittwoch hatte Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam den Entwurf für ein umstrittenes Gesetz für Auslieferungen nach China komplett zurückgezogen, das die Demonstrationen ursprünglich ausgelöst hatte. Aktivisten machten jedoch deutlich, dass ihnen das nicht reicht und die Proteste weitergehen.

Die Demonstranten planen, an diesem Samstag den internationalen Flughafen - einer der verkehrsreichsten Flughäfen der Welt - zu blockieren. Die Polizei reagierte auf die Ankündigung mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen. Bereitschaftspolizisten patrouillierten am Vormittag im Gebäude. Zudem wurde der Fahrplan für den Express-Zug zum Flughafen geändert.

REUTERS/Amr Abdallah Dalsh