Urteil nach Mord an Tramperin Sophia (28): Lebenslang für LKW-Fahrer

Urteil nach Mord an Tramperin Sophia (28): Lebenslang für LKW-Fahrer
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das Landgericht Bayreuth hat den 42-Jährigen an diesem Mittwoch wegen Mordes verurteilt.

WERBUNG

Wegen Mord und gefährlicher Köperverletzung ist der 42-jährige LKW-Fahrer zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Bayreuth sah es als erwiesen an, dass der Mann die Studentin im vergangenen Jahr umgebracht hatte.

Sophia war wochenlang verschwunden.

Zuletzt gesehen worden war Sophia laut der Polizei am 15. Juni 2018, als sie an einer Tankstelle bei Leipzig-Schkeuditz in einen LKW einstieg. Ihre Leiche wurde später im spanischen Baskenland gefunden.

Sophias Bruder - ein Politiker der Grünen - hatte selbst einen Suchtrupp zusammengestellt und offenbar etwa gleichzeitig mit der Polizei einen verdächtigen LKW-Fahrer, der aus Marokko stammt, gefunden, der im Süden von Spanien festgenommen wurde. Aber dann wandte sich der Bruder auch mit einem Brief an die Medien: "Wir möchten darauf hinweisen, dass die Nationalität eines möglichen Täters nichts mit seinen Taten zu tun hat. Sophia ist in der Unterstützung von Geflüchteten aktiv und engagiert sich gegen Rechts. Sophia würde unter keinen Umständen wollen, dass auf ihre Kosten rassistische Hetze betrieben wird, wie es teils schon geschehen ist."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

VIDEO: Keine Selbstkritik - Regierungserklärung von Olaf Scholz im Bundestag

Scholz, Europa und NATO sagen Ukraine weitere Unterstützung zu

Milliarden-Loch: Ampel will Schuldenbremse für 2023 aussetzen