Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Judo Grand Prix Taschkent - Russland dominiert am Eröffnungstag

Judo Grand Prix Taschkent - Russland dominiert am Eröffnungstag
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Erster Wettkampftag beim Judo Grand Prix in Taschkent. Drei Wochen nach der Weltmeisterschaft sind 421 Athleten aus 70 Ländern in der usbekischen Hauptstadt am Start.

Russland führt den Medaillenspiegel nach dem Eröffnungstag mit drei Goldmedaillen an. Auf Platz 2 folgt Südkorea mit einer Gold- und zwei Bronzemedaillen. Ungarn liegt meiner Goldmedaille auf Platz 3. Fünf Wettkämpfe standen heute auf dem Programm.

In der Klasse bis 60 Kg gewinnt der 21 jährige Yago Abuladze aus Russland seinen Finalkampf. Er bezwang den Juniorenweltmeister Genki Koga aus Japan, den Sohn von Toshihiko Koga, einem der größten Judoka aller Zeiten. In der Verlängerung beendete Abuladze den Kampf mit einem Ippon.

Rustam Shaabdurakhmanov, Präsident des olympischen Komitees von Usbekistan, überreichte Abuladze die Medaille.

"Nun, ich bin es nicht gewohnt, im Golden Score zu kämpfen und es war ein schwieriger Kampf für mich in der Verlängerung. Aber mein Trainer hat mir gesagt, dass ich sterben, gewinnen oder auf der Tatami bleiben muss. Also musste ich diesen Kampf gewinnen".

Schnell wurde in Taschkent klar, dass die russischen Kämpfer nicht als Touristen gekommen sind. In der Klasse bis 48 Kg sichert sich Sabina Giliazova die Goldmedaille. Leyla Aliyeva aus Aserbaidschan musste sich der Russin überraschend schnell geschlagen geben. Schon nach 0:45 Minuten gelang Giliazova ein blitzsauberer Ippon.

Mohammed Meridja, Ausbildungs- und Coachingdirektor des internationalen Judoverbandes überreichte die Goldmedaille.

"Die russische Mannschaft war heute sehr stark. Wir haben drei Goldmedaillen gewonnen und das heißt, die russische Mannschaft ist stark. Das hat sie heute beweisen".

Yakub Shamilov gewinnt Gold in der Klasse bis 66 Kg. Nach seinem dritten Platz beim Judo Grand Slam in Düsseldorf reichte es diesmal zum Platz ganz oben auf dem Siegerpodest. Im Finale bezwang er den Japaner Yuji Aida.

Bokyeong Jeong gewinnt das Finale in der Klasse bis 52 Kg. Die Südkoreanerin, die bei den Olympischen Spielen die Silbermedaille gewinnen konnte, schlug im Finale Khorloodoi Bishrelt aus der Mongolei. Bereits nach 1:09 Minuten fiel die Entscheidung.

Hedvig Karakas aus Ungarn darf sich in Taschkent über die Goldmedaille freuen. Nach zwei dritten Plätzen in Baku und beim Judo Grand Prix in Budapest gelingt ihr diesmal der ganz große Erfolg. Sie schlug im Finale der Klasse bis 57 Kg die Bulgarin Ivelina Ilieva.