Thomas Cook: „Nicht mit der Zeit Schritt gehalten“

Thomas Cook: „Nicht mit der Zeit Schritt gehalten“
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

euronews-London-Korrespondent Vincent McAviney kommentiert das Aus des Konzerns.

WERBUNG

euronews-London-Korrespondent Vincent McAviney ordnet die Pleite des Reiseunternehmens Thomas Cook ein:

„Das Ende von Thomas Cook nach 178 Jahren ist ein weiterer Tiefschlag für die britische Wirtschaft. Fachleute sagen, das Unternehmen habe nicht mit der Zeit Schritt gehalten. Es hatte zu viele Zweigstellen und hat nicht genug Geld in das Internetgeschäft gesteckt. Sie sagen ebenfalls, dass das fallende Pfund nicht gerade hilfreich war und dass die Leute andere Urlaubsformen möchten. Am Wochenende ist die Unternehmensleitung auf die britische Regierung zugegangen und versuchte, rund 250 Millionen zu erhalten, um flüssig zu bleiben. Doch die Regierung hatte das Gefühl, dass Thomas Cook in ein paar Wochen in derselben Lage sein würde und gibt stattdessen rund 100 Millionen Pfund für die größte Heimholaktion in Friedenszeiten aus. Rund 150.000 Briten werden in 45 Maschinen, die gechartet wurden, zurückgeflogen."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Thomas Cook: gehen Kunden leer aus?

380 Millionen Überbrückungskredit für Condor

Griechenland: Ein neues Visum für Besucher aus der Türkei