Eilmeldung

Heute vor 30 Jahren: Genscher „befreit“ DDR-Flüchtlinge

Heute vor 30 Jahren: Genscher „befreit“ DDR-Flüchtlinge
Schriftgrösse Aa Aa

Es sei die bewegendste Stunde seiner politischen Arbeit gewesen, sagte Hans-Dietrich Genscher einmal über den 30. September 1989. Dramatische Szenen hatten sich in diesen Tagen in Prag abgespielt, wo tausende DDR-Bürger Zuflucht in der bundesdeutschen Botschaft suchten. Dann sprach Genscher die berühmten Worte:

„Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise...“

In Sonderzügen, die über DDR-Staatsgebiet rollten, wurden die Flüchtlinge ins bayerische Hof gebracht. Tausende weitere reisten in den folgenden Tagen nach Prag und durften anschließend in die Bundesrepublik ausreisen.

Zeitzeuge Rolf Mahlke erinnert sich: „Wir haben am 30. September 1989 im Fernsehen wie ganz viele Menschen in Deutschland die Rede von Hans-Dietrich Genscher auf dem Balkon gesehen und haben uns angeschaut, haben gesagt: Jetzt ist die Gelegenheit für uns, auch einen Schritt in die Freiheit zu machen. Und dann haben wir unsere Sachen gepackt und sind losgefahren.“

Seit Kurzem erinnert auf dem Prager Bahnhof, von dem damals die Züge in Richtung Westen abfuhren, eine Gedenktafel an die Geschehnisse im Frühherbst 89.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.