Eilmeldung

Waldbrände: Über 185.000 Kalifornier fliehen

Waldbrände: Über 185.000 Kalifornier fliehen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Waldbrände im Norden und Süden Kaliforniens wüten weiter. Rund 185.000 Menschen waren in Nordkalifornien aufgerufen, ihre Häuser zeitweise zu verlassen.

Wohngebiete geräumt

Ganze Wohngebiete mussten im Westen von Los Angeles geräumt werden. Die Flammen nahe Los Angeles bedrohen auch Promi-Viertel.

Der Schauspieler und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger musste eigenen Angaben zufolge sein Haus in Brentwood räumen.

Auch Promis betroffen

Auf Twitter forderte er andere Betroffene dazu auf, die Evakuierungsanordnungen zu befolgen und dankte den «besten Feuerwehrleuten in der Welt». Sie seien die wahren Action-Helden. Auch Basketball-Superstar LeBron James und Regisseur David O. Russell mussten ihre Häuser verlassen.

Eine viel befahrene Autobahn musste zeitweise gesperrt werden. Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti teilte mit, dass es den mehr als 600 Feuerwehrleuten gelungen sei, die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Nach ersten Schätzungen wurden acht Häuser zerstört.

Am größten ist derzeit das Feuer in einer Weinbauregion rund 120 Kilometer nördlich von San Francisco. Die Flammen breiteten sich dort auf einer Fläche von mehr als 250 Quadratkilometern aus. Fast 100 Gebäude brannten ab, darunter Wohnhäuser und auch einige Weingüter.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.