Eilmeldung

Gefährliche Kriegsreste: Minenräumung in der Ukraine

Gefährliche Kriegsreste: Minenräumung in der Ukraine
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Beim Aufspüren von Minen und Munitionsresten wird hier vorsichtshalber ein ferngesteuertes Suchfahrzeug eingesetzt: 2014 tobten auch im Raum Andiivka in der ukrainischen Oblast Poltawa Kämpfe zwischen Einheiten der Armee und Aufständischen, die Russland nahe stehen. Dieses fast 5000 Quadratmeter große Gebiet ist mittlerweile von Sprengkörpern befreit worden.

„Wir schneiden die Pflanzen herunter, was die Handarbeit erleichtert und wodurch auch die Arbeit mit der Maschine einfacher wird. In dieser Gegend wurden vor allem Granaten, die mit Stolperdrähten verbunden sind, und Tretminen eingesetzt. Die Maschine kann Explosionen ab“, so Ingenieur Wolodymyr Muraschkin.

Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass der Konflikt in der Ostukraine zwischen Frühjahr 2014 und Jahresende 2018 rund 13.000 Todesopfer gefordert hat. Rebellen hatten im April 2014 die Volksrepubliken Lugansk und Donezk ausgerufen, die international nicht anerkannt sind.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.